Trotz viel Krankheits- und Verletzungspech war die Interregionalmeisterschaft ein Erfolg

Für die diesjährige Interregionalmeisterschaft nahmen die Sportlerinnen den weiten Weg nach Rheineck im Kanton St. Gallen auf sich. Die Reise hat sich aber gelohnt und die Mädchen können stolz auf ihre Leistungen sein!

 

In der Kategorie 1er Schülerinnen C U11 erreichten Delia und Kaija mit zwei gelungenen Küren den 5. Und 16. Rang.

Nach einem schmerzhaften Sturz im Einfahren, biss sich Sina die Zähne zusammen und zeigte trotzdem noch ein schönes Programm und belegte schlussendlich den sehr guten 3. Rang in der Kategorie 1er Schülerinnen B U13.

Auch Lorena gelang ein sicheres Programm, sie schafft es in der gleichen Kategorie  auf den 7. Schlussrang. 

Der 4er Schüler II hatte weniger Glück: Nachdem sich Vivien den Arm gebrochen hat, konnte die Mannschaft sie dieses Mal leider nicht starten. Wir wünschen Vivien eine schnelle und gute Besserung!

Krankheitspech hatte auch der 4er Jugend. Weil Isabel wegen Krankheit ausfiel, musste kurzerhand auf Laura als Ersatz zurückgegriffen werden. Obwohl in dieser Konstellation nur ganz kurz trainiert werden konnte, zeigte sie eine sehr sichere Kür mit wenig Stürzen und qualifizierte sich mit 71.84 Punkten für den Swisscup.

Ebenfalls in einer neuen Konstellation absolvierte unser frisch zusammengestellter 6er mit Leonie, Lia, Simona, Laila, Naemi und Lorena ihren ersten Wettkampf. Mit 14.61 ausgefahrenen Punkten kann dieser schon unter vollem Erfolg verbucht werden.

Alle 1er Fahrerinnen, sowie die Mannschaften bereiten sich nun schon wieder auf den Sirnacher Frühlings-Cup am 19. März in Münchwilen vor. Wir wünschen allen viel Glück!


>> zur Galerie